Artikel
0 Kommentare

De Hoop Nature Reserve

4x4 mit Dachzelt

Wir sind soeben im Wilderness National Park an der Garden Route angekommen. Da es schon den ganzen Tag regnet, gönnen wir uns eine kleine Blockhütte direkt am Fluss. Die letzten zwei Tage verbrachten wir im wunderschönen De Hoop Nature Reserve. Unser neues Zuhause (Allrad-Fahrzeug mit Dachzelt) hat sich bereits auf den Weg ins Reservat bezahlt gemacht. Denn das abgelegene De Hoop ist nur über eine 60km lange, unbefestigte Straße zu erreichen (später wurde der Wagen dann auch noch auf dem 4×4 Track im Camp ausgetestet).

[Weiterlesen]

Artikel
0 Kommentare

Kapstadt die Zweite

Kapstadt: Amber Tree Lodge

Unsere Zeit in Kapstadt neigt sich langsam dem Ende entgegen. Soeben haben wir unseren Mietwagen abgegeben und bereits morgen können wir unseren Camper für die nächsten 5 Wochen abholen. Übermorgen geht es dann direkt weiter ins De Hoop Nature Reserve. Die Zeit in der Amber Tree Lodge haben wir sehr genossen und können jedem Kapstadt- Reisenden dieses wunderschöne Hostel wärmstens empfehlen. Wir lernten hier viele nette Backpacker kennen und Steven, der Eigentümer, ist wirklich sehr freundlich und hilfsbereit.

[Weiterlesen]

Artikel
0 Kommentare

Kapstadt

Kapstadt

Unser zweiter, ganzer Tag in Kapstadt geht soeben zu Ende. Den Ankunftstag ließen wir, nach einer ersten Fahrübung im Linksverkehr bei frischem Fisch in der Waterfront ausklingen. Alles ganz nett dort, aber halt ein Shoppingcenter wie jedes andere auch. Gestern Vormittag nutzen wir für eine erste Fußtour durch die Stadt und schauten uns die Long Street an. Auf dieser Straße in der Nähe unserer Unterkunft befinden sich zahlreiche Kneipen, Backpacker-Hostels und Läden, in denen südafrikanisches Kunsthandwerk verkauft wird.

[Weiterlesen]

Artikel
2 Kommentare

Flug-Odyssee

Flug London - Johannesburg

Wir landeten heute Nachmittag nach einer 40-stündigen Flug-Odyssee endlich in Kapstadt. Unser Flieger aus London Heathrow nach Johannesburg startete pünktlich am Donnerstag gegen 20.30 Uhr. Als wir die algerische Grenze bereits überschritten hatten, wurde an Bord plötzlich dringend ein Arzt gesucht. Wenig später teilte uns der Pilot mit, dass wir auf Grund eines medizinischen Notfalls notlanden müssen. Die Maschine kehrte um und steuerte den Flughafen von Palma de Mallorca an. Kurz vor der Notlandung wurden die Passagiere über den medizinischen Notfall informiert: „Eine schwangere Frau hat soeben einen gesunden Sohn zur Welt gebracht.“ Automatisch fing das ganze Flugzeug an zu klatschen.

Nach der Notlandung auf Palma vergingen noch rund zwei Stunden bis der Pilot uns mitteilte, dass wir unseren Flug nach Johannesburg nicht fortsetzen können. Er und seine Crew würden bei Weiterflug ihre gesetzlich vorgeschriebene Arbeitszeit überschreiten und als einzige Möglichkeit blieb ein Rückflug nach London.

Also steuerten wir wieder Heathrow Airport an und landeten am nächsten Morgen gegen 6.00 Uhr in London. Alle Passagiere wurden für eine kurze Verschnaufpause in nahegelegene Flughafenhotels gebracht und ein Ersatzflug für 17.00 Uhr am selben Tag angesetzt. Diesmal lief alles reibungslos und wir landeten heute Nachmittag, nach einem Zwischenstopp in Johannesburg, endgültig in Kapstadt. Wir wurden überaus herzlich vom Gastgeber unseres Hostels empfangen und der Blick auf den Tafelberg aus unserem Zimmer entschädigte sofort für die Flug-Odyssee.

Hier noch ein Link zu der Geburt über den Wolken aus der Mallorca Zeitung: „Flugzeug muss nach Frühgeburt auf Mallorca notlanden“ (Danke für den Link, Sebastian!).