Artikel
0 Kommentare

Chiang Mai Dschungel und auf dem Weg nach Laos

Chiang Mai: Dschungel-Trekking

Unser erster Ausflug im neuen Jahr war eine Trekking-Tour im Nationalpark Doi Innthanon.  Unser Tour-Guide Mr. Chai holte Marco, Thorsten und mich sowie zwei Amerikanerinnen aus New York um 7.30 Uhr mit einem Songthaeo ab und wir fuhren in das 90km entfernte Naturreservat. Unsere Wanderung startete mit einer kurzen Besichtigung des vom König finanzierten landschaftlichen Anbaus von u.a. Vanilleschoten, Crysanthemen und zu unserer Überraschung auch Hanfpflanzen. Letztere werden laut unseres Guides allerdings lediglich zu Recherche-Zwecken angebaut.

Chiang Mai: Dschungel LunchChiang Mai: Dschungel-Trekking

Weiter ging es dann auf einen 2-stündigen Trek durch den Dschungel. Mr. Monk, unser zweiter Tour-Guide, den wir erst bei Ankunft im Nationalpark trafen, lief mit einer Machete vorneweg, um den Weg durch den Dschungel für die Gruppe freizuschneiden. Auf der Wanderung zeigte uns Mr. Chai dann alle möglichen Pflanzen und Kräuter, die man essen oder als Medizin verwenden kann. Pünktlich um 13.00 Uhr gab es Mittagessen: Aus Bananenblättern wurde eine Sitzgelegenheit geschaffen, gegessen wurde mit den Fingern und getrunken aus Bambus-Bechern. Das Wasser für den Kaffee nach dem Essen wurde in Bambusrohren über einer Feuerstelle erhitzt. Gestärkt ging die Wanderung gegen Nachmittag weiter und als Abschluss haben wir noch ein traditionelles  Bergdorf der Hmong besucht. Die Rückfahrt zog sich aufgrund von Stau noch etwas in die Läge und erschöpft waren wir gegen 19.00 Uhr wieder im Guesthouse.

Chiang Rai: Uhrturm

Vorgestern verabschiedeten wir uns dann von Marco und Insa und fuhren mit einem Reisebus weiter Richtung Nordosten nach Chiang Rai. Die Fahrt dauerte drei Stunden und da wir erst gegen Mittag in Chiang Mai losgefahren sind, nutzten wir den Abend in Chiang Rai lediglich für einen kurzen Spaziergang und den Besuch des Nachtmarktes. Übernachtet haben wir im Orchids Guesthouse, welches zentral am Busbahnhof liegt und für 12€ die Nacht vollkommen okay war.

Chiang Rai nach Chiang Khong: Busfahrt

Chiang Khong: Überfahrt Mekong

Heute Morgen ging es dann weiter mit dem Bus in die thailändische Grenzstadt Chiang Khong und nach unserer Ausreise aus Thailand über den Mekong nach Laos. Ein Guesthouse in der laotischen Grenzstadt Huay Xay suchten wir uns ganz spontan nach Ankunft und kauften für morgen ein Slowboat-Ticket Richtung Pakbeng. Auf den ersten Blick ticken die Uhren in Laos langsamer als in Thailand – wir haben allerdings auch noch nicht viel gesehen und sind gespannt auf unsere erste längere Tour auf dem Mekong, der Lebensader des Landes. Bis dahin versuchen wir uns im gleichzeitigen Umgang mit US-Dollar, laotischen Kip und thailändischen Baht – diese drei Währungen sind hier im täglichen Gebrauch.

Houay Xai: Mekongtickets

Houay Xai: Slowboat Mekong

Kommentar verfassen