Artikel
0 Kommentare

Kapstadt die Zweite

Kapstadt: Amber Tree Lodge

Unsere Zeit in Kapstadt neigt sich langsam dem Ende entgegen. Soeben haben wir unseren Mietwagen abgegeben und bereits morgen können wir unseren Camper für die nächsten 5 Wochen abholen. Übermorgen geht es dann direkt weiter ins De Hoop Nature Reserve. Die Zeit in der Amber Tree Lodge haben wir sehr genossen und können jedem Kapstadt- Reisenden dieses wunderschöne Hostel wärmstens empfehlen. Wir lernten hier viele nette Backpacker kennen und Steven, der Eigentümer, ist wirklich sehr freundlich und hilfsbereit.

Kapstadt: Laura

Heute Vormittag machten wir auf Empfehlung des Hostels eine geführte Township Tour. Laura, eine Freundin von Steven und Bewohnerin eines Townships, holte uns mit ihrem Auto ab und brachte uns nach Gugulethu. Sie zeigte uns Häuser von Township-Familien (1 Schlafzimmer für 3 Familien), wir besuchten eine Vorschule und ein Museum über die Zeit der Apartheid. Für die meisten Bewohner hat sich seit dem Ende der Apartheid leider nicht viel an ihrem Lebensstandard geändert. Die Tour ließen wir dann noch mit einem Mittagessen bei Mzoli’s – wahrscheinlich eines der bekanntesten Township-Restaurants und eine absolute Erfolgsstory – ausklingen. Sogar Jamie Oliver hat hier schon diniert.

Kapstadt: Vorschule im Township

Gestern erklommen wir den Tafelberg zu Fuß. Es war ein sehr sonniger Tag und somit hatten wir keine plötzlichen Wetterumschwünge wie Nebel oder Wind zu fürchten. Wir suchten uns die „einfachste“ und auch populärste Route (Platteklip Gorge) raus, allerdings war die ca. 3-stündige Wanderung, welche sehr steil den Berg hinaufführt und über 700 Höhenmeter zurücklegt, eine echte Herausforderung. Aber die Aussicht auf der Spitze des Berges war die Plackerei wert. Nach der anstrengenden Wanderung belohnten wir uns mit einem Abendessen bei Mama Africa, einem traditionellem afrikanischem Restaurant mit Live Musik.

Kapstadt: Wanderung Tafelberg Kapstadt: Wanderung Tafelberg

Ein weiteres Highlight unseres Kapstadt-Aufenthalts war ein Ausflug nach Hermanus, weltweit einer der besten Orte um Wale in freier Wildbahn vom Land aus zu beobachten. Wir hatten Glück und konnten ein paar Wale – sogar bei Sprüngen aus dem Wasser – erspähen. Unsere Fotos müssen wir allerdings noch etwas bearbeiten (vergrößern), damit man Wale darauf erkennen kann. Ihr dürft also gespannt sein. 🙂

Kommentar verfassen