Artikel
2 Kommentare

Melaka – Asian Food Heaven

Melaka Altstadt

Ich sitze gerade auf der Dachterrasse unseres Guesthouse und genieße den Blick auf die Dächer der Altstadt Melakas. Die letzten drei Tage (ein Tag länger als ursprünglich geplant) verbrachten wir in der malaiischen Stadt, die 2008 von der Unesco zum Weltkulturerbe erklärt wurde. In der Altstadt spiegelt sich die kulturelle Vielfalt Malaysias wieder und somit kann man in einer Straße sowohl einen chinesischen Tempel, einen hinduistischen Tempel als auch eine Moschee vorfinden. Wir wohnen in der Altstadt, an einer Straße auf der sich auch verschiedene chinesische Handelshäuser befinden. Hier wird von Zwiebeln im Sack bis zur Haifischflosse fast alles gehandelt.

Bei unserer Ankunft im Guesthouse bekamen wir von der Besitzerin einen Stadtplan, auf dem die besten Restaurants Melakas eingezeichnet waren. Sie gab uns dann noch eine kurze Einleitung, welche Gerichte lokaltypisch sind und was wir in den verschiedenen Restaurants bestellen sollen. Die Liste haben wir in den letzten Tagen hartnäckig „abgearbeitet“ und das Essen der malaiischen Küche ist wirklich super (auch wenn wir nicht immer 100% wussten was genau wir essen). Jedes Gericht wird mit frischen Zutaten zubereitet und kostet meistens weniger als 5€. Um euch an den Köstlichkeiten Melakas teilhaben zu lassen und damit wir uns auch noch in zwei Wochen daran erinnern können, haben wir versucht einige kulinarischen Höhepunkte zu dokumentieren.

Laksa ist eine Suppe auf Basis von Kokosmilch und Chili und enthält Reis- oder Bandnudeln, Gemüse, Fisch und Krabben. Es gibt zahlreiche Variationen, denn übersetzt bedeutet Laksa so viel wie „1000 Zutaten“ und ähnlich wie bei einer Paella kommen in die Laksa die Zutaten, die gerade da sind. Wir probierten drei verschiedene Varianten und am besten hat uns die Baba Nyonya Laksa im Restaurant Jonker 88 geschmeckt.

Melaka: Baba Nyonya Laksa im Restaurant Jonker 88

Die Süßspeise Cendol ist eine kalte Mischung aus einer Art Nudeln aus Erbsenmehl auf geraspelten Eis, übergossen mit Kokosmilch und braunem Zucker. Auch Cendol gibt es in den verschiedensten Variationen und kann sowohl mit Mango als auch Mais oder Kidneybohnen gegessen werden (favorisieren würde ich die Süßspeise allerdings eher mit Obst als mit Bohnen, ganz im Gegensatz zu Thorsten).

Melaka: Cendol

Besonders gut gefallen hat uns der Aufenthalt bei Capitol Satay, wo man mitunter über eine Stunde auf einem Tisch warten muss. Zum Glück waren wir 30 Minuten nach Ladenöffnung die ersten in der Schlange, so dass wir nach 15 Minuten einen Tisch hatten. Im Restaurant befindet sich eine große Kühltheke mit verschieden Sate (Schaschlikspieße mit kleinen Fleischwürfeln, Krabben, Gemüse etc.), woraus man sich im Self-Service bedienen kann. Jeder Spieß kostet 90 RM also ca. 30 € Cent. In der Mitte des Tisches befindet sich ein Gaskocher worauf eine würzige Erdnusssauce gekocht wird und die Spieße werden dann wie beim Fondue in die Erdnusssauce getunkt.

IMG_2844 IMG_2848Melaka: Capitol Satay

Melaka war für uns (nicht nur aus kulinarischer Sicht) der perfekte Einstieg in Malaysia. Morgen geht es mit dem Bus allerdings erst mal weiter ins Landesinnere in die Cameron Highlands.

Melaka: Rikscha Fahrer

2 Kommentare

Kommentar verfassen