Artikel
0 Kommentare

Ubud, Singapur: Goodbye Südostasien

Goodbye Südostasien

Wir sitzen gerade am Flughafen in Singapur und in zwei Stunden geht unser Flug nach Christchurch in Neuseeland. Wir blicken auf vier unvergessliche Monate in Südostasien zurück und verlassen die Region heute mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Neben der exotischen Kultur, den vielfältigen Naturschauspielen und den kulinarischen Köstlichkeiten, hat uns am meisten die Freundlichkeit und Lebensfreude der Menschen beeindruckt. Wir wurden fast überall mit offenen Armen empfangen und die Offenheit der Einheimischen gegenüber Ausländern war für uns bis jetzt einmalig. Daher fällt uns der Abschied diesmal definitiv schwerer als noch vor vier Monaten in Südafrika. Wir freuen uns aber auch auf Neuseeland und sind gespannt auf die Natur, welche wir in den nächsten sechs Wochen mit einem gemieteten VW-Bus erkunden werden.

Galungan

Unsere letzten Tage in Südostasien verbrachten wir in Ubud auf Bali und in Singapur. Nachdem wir uns am Mittwoch von Pemuteran und Taruna und seinem Team verabschiedeten, ging es weiter ins Inselinnere. Am Tag unserer Abreise begann auch das Galungan-Fest, einer der wichtigsten hinduistischen Feiertage auf Bali, und wir sahen überall auf dem Weg so genannte Barong Umzüge mit Kindern durch die Ortschaften ziehen und die Straßen waren festlich geschmückt. In Ubud angekommen, bezogen wir unsere Unterkunft, erneut ein Bungalow auf dem Grundstück einer Familie, für die nächsten drei Nächte und erkundeten die Stadt zu Fuß. Die 30.000-Einwohner Stadt gilt als kulturelles Zentrum Balis mit vielen Galerien, Schmuck- und Kunsthandwerksläden sowie einer schönen Architektur bestehend aus unzähligen hinduistischen Haustempeln. Ubud besteht eigentlich aus 14 einzelnen Dörfern, die zusammen gewachsen sind und wird von kilometerweiten, leuchtend grünen Reisfeldern eingeschlossen.

Reisfelder rundum Ubud

Wir nutzten unsere Zeit in Ubud dann hauptsächlich für Einkaufsbummel, dem Besuch einiger Kunstgalerien sowie netter Restaurants und sahen uns an einem Abend auch eine traditionelle balinesische Tanzaufführung, welche von einem Gamelan Orchester begleitet wurde, an. Tänze haben auf Bali eine weitreichende Tradition mit unterschiedlichen hinduistischen Hintergründen und häufig werden Szenen aus dem Ramayana, der hinduistischen Schöpfungsgeschichte dargestellt. Neben den detailreichen Kostümen und der tollen Kulisse hat uns diesmal vor allem die ausdrucksstarke Mimik der Tänzer fasziniert.

Tanzaufführung Bali

Am Samstag klingelte der Wecker dann wieder einmal viel zu früh um 2.30 Uhr und nach einer kurzen Autofahrt nach Denpasar flogen wir gegen 6.00 Uhr mit Air Asia nach Singapur. In Singapur wären wir gerne wieder, wie auch schon nach unserer Ankunft in Südostasien vor vier Monaten, in der Tree in Lodge untergekommen, allerdings ist das Hostel auf Grund eines Umzugs vorübergehend geschlossen. Daher buchten wir zwei Schlafkabinen in einem 12-Betten Dorm im Wink Hostel im Chinatown. Die Kabinen sind neben einem Bett ausgestattet mit einer eigenen Leselampe, Steckdose und einem abschließbaren Gepäckfach. Die Gemeinschaftsräume (Bad, Küche, Aufenthaltsräume mit Laptops) sind alle sehr sauber, die Ausstattung neuwertig und somit gefiel es uns im Wink Hostel auf Anhieb.

Wink Hostel Singapur

In Singapur ist uns diesmal viel stärker als noch bei unserem ersten Besuch die Sauberkeit, der wenige Verkehr und die Modernität der Gebäude aufgefallen. Es lebt sich in Singapur sehr viel stressfreier als in anderen asiatischen Städten und die Fusion verschiedener asiatischer und indischer Kulturen ist allgegenwärtig. Die letzten zwei Tage waren für uns wie eine Art Revival unseres Einstiegs in Südostasien, wir waren zum Teil bei denselben Straßenküchen essen und verbrachten den Samstag Abend an der Uferpromenade von Clarke Quay. Wir haben die Zeit in der Stadt erneut sehr genossen und Singapur zählt definitiv zu einem der Highlights unserer Zeit in Südostasien. Und eins steht jetzt schon fest: Das ist nur ein Abschied auf Zeit und wir kommen bestimmt wieder in die Region! 🙂

Singapur Chinatown FoodmarketSingapur Clarke Quay

Kommentar verfassen